eVB – Die Elektronische Versicherungsbestätigung

Die heute verwendete eVB – elektronische Versicherungsbestätigung – erbringt den Nachweis über einen bestehenden Versicherungsschutz und wird bei Zulassungsbehörden im Falle einer Zulassung, bei technischen Änderungen oder Änderungen des Zulassungsbezirks vorgelegt. Die Bestätigung eines vorläufigen Versicherungsschutzes durch eine 7-stellige eVB-Nummer ist Voraussetzung für eine Straßenzulassung.

Die eVB-Nummer ist nach Ausstellung durch eine Versicherungsgesellschaft 6 Monate gültig und gewährleistet, dass das anzumeldende Kraftfahrzeug mindestens über eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert ist. Viele Versicherungsunternehmen bieten außerdem vorübergehenden Schutz mittels Teil- und Vollkaskoversicherung. Bei einem Schadensfall, müsste der Versicherungsnehmer lediglich die Selbstbeteiligung tragen.

Die Versicherungsbestätigung auf Papier, die sogenannte Deckungskarte oder auch Doppelkarte, wurde bis zum 1. März 2008 genutzt. Heute wird ausschließlich die eVB-Nummer bestehend aus 7 Zeichen, Zahlen oder Buchstaben, verwendet.

Die Umstellung auf das elektronische Datenverfahren erhöht die Sicherheit vor Fälschung von Versicherungsbestätigungen. Hinter der Nummer, die der Versicherungsnehmer erhält, ist die Versicherungsbestätigung hinterlegt. Ausschließlich die Zulassungsstelle kann anhand der eVB-Nummer auf die Bestätigung zugreifen. Jede elektronische Versicherungsbestätigung ist über die eVB-Nummer eindeutig nur einem Versicherungsnehmer zuzuordnen.