Der neue Personalausweis – Datensicherheit & Datensparsamkeit

Den neuen Personalausweis – im neuen Format mit neuen Funktionen – gibt es seit dem 1. November 2010. Das bietet der neue Ausweis:

  • Scheckkartenformat
  • Chip im Ausweis
  • Online-Ausweisfunktion für den Einsatz im Internet und an Automaten oder Terminals
  • Speicherung des Lichtbildes
  • freiwillige Speicherung der Fingerabdrücke zur eindeutigen Zuordnung von Ausweis und Inhaber
  • Unterschriftsfunktion für das rechtverbindliche elektronische Unterschreiben von Verträgen, Anträgen, Urkunden etc. (separat zu erwerben)
  • erweiterte Sicherheitsmerkmale
  • besonderer Schutz der biometrischen Daten
  • Personalausweislogo auf der Rückseite (auch auf Zubehör und überall dort zu finden, wo Sie Ihren Online-Ausweis nutzen können)

Welche Daten befinden sich auf dem Ausweis und können übermittelt werden?

Auf dem Chip des neuen Personalausweises sind Ihr Lichtbild und die Daten, die auf dem Ausweis zu sehen sind, gespeichert. Ihre Fingerabdrücke werden nur gespeichert, wenn sie das möchten.

Folgende Daten können nach Freigabe übermittelt werden:

  • Familienname und Vornamen
  • Geburtsdatum und -ort
  • Anschrift und Postleitzahl
  • wenn angegeben: Ordens- bzw. Künstlername
  • wenn angegeben: Doktorgrad

Biometrische Daten werden nie übermittelt.

Ihre Unterschrift, Körpergröße und Augenfarbe werden nicht auf dem Chip gespeichert.

Lediglich für die hoheitliche Identitätskontrolle durch Polizei, Zoll, Steuerfahndung und Personalausweisbehörden werden zu den oben genannten Daten folgende im Chip gespeichert und sind für diese Stellen lesbar.

  • digitales Lichtbild
  • Seriennummer
  • zwei Fingerabdrücke (nur wenn sie das wünschen)

Anhand dieser biometrischen Daten kann durch die berechtigten Stellen zuverlässig festgestellt werden, ob der momentane Ausweisbesitzer auch Eigentümer des Ausweises ist. Der Missbrauch von gestohlenen oder verlorenen Ausweisen wird so erschwert.

Was bieten die neuen Funktionen für Vorteile?

Quelle: Bundesministerium des Innern (Berlin)

Online-Ausweisfunktion

Mit der Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises, auch eID-Funktion (electronic Identity), ist es möglich sich im Internet oder an Automaten eindeutig und sicher zu identifizieren. Nutzen sie einen Online-Dienst wird ihnen angezeigt, welche Daten der Anbieter von Ihnen abfragen möchte. Sie können anschließend der verschlüsselten Übermittlung mit ihrer PIN zustimmen. Die Daten können nur mit einem Kartenlesegerät und der dazugehörigen PIN ausgelesen werden. Zusätzlich wird der Online-Dienst durch den eID-Server geprüft, ob der Anbieter und in welchem Umfang dieser Daten abfragen darf. Dies wurde zuvor von staatlicher Seite mit einem Berechtigungszertifikat geregelt.

Außerdem wird geprüft, ob der Ausweis eventuell gesperrt ist.

Schalten Sie die Online-Ausweisfunktion aus, so bleiben die Daten im Chip des Personalausweises gespeichert, können aber nicht mehr übermittelt werden.

Das nachträgliche oder erneute Einschalten der Online-Ausweisunktion kann jederzeit kostenpflichtig in einer Personalausweisbehörde erfolgen.

Zusätzlich zu der eingeschalteten Online-Ausweisfunktion benötigen sie ihre persönlichen 6-stellige PIN, ein geeignetes Kartenlesegerät und eine Software, die eine sichere Verbindung zwischen Kartelesegerät, ihrem Ausweis und dem Diensteanbieter herstellt.

 

Unterschriftsfunktion

Für die Nutzung einer elektronischen Unterschrift mit dem neuen Personalausweis muss bei einem entsprechenden Anbieter ein Signaturzertifikat erworben werden. Dies wird dann auf den Ausweis geladen und dient der rechtsverbindlichen Unterzeichnung digitaler Dokumente.

Auf den Seiten der Bundesnetzagentur findet man eine Übersicht über die Anbieter von Signaturzertifikaten.

sign-ne heißt die erste Web-Applikation die den Download von Signaturzertifikaten und die Online-Unterschrift mit dem neuen Personalausweis anbietet. Des Weiten braucht man ein kontaktloses Komfortlesegerät für das elektronische Unterschreiben.

 

Biometriefunktion

Auf dem neuen Personalausweis sind erstmals biometrische Daten auf einem Chip hinterlegt. Es handelt sich dabei um das Lichtbild, welches auf dem Ausweis zu sehen ist, und, wenn sie es wünschen, ihre Fingerabdrücke. Diese biometrischen Daten können nur von bestimmten staatlichen Stellen (Polizei, Zoll, Steuerfahndung und Personalausweisbehörden) mit speziellem Zertifikat in ihren Lesegeräten abgefragt werden. Vor dem Auslesen muss Card Access Number die auf dem Ausweis steht in das Lesegerät eingegeben werden. Kontaktlos lassen sich die Daten nur mit PIN auslesen.